7/8 November, Polen

 

 (If you prefer English, please scroll down)

Hier eine kleine Zusammenfassung des ersten „Straightness Training“ Kurs in Polen auf Annas Wojtowicz Anlage,  7/8 November 2015

 

Die meisten Pferde die an dem Kurs teilnahmen sind vormals ausrangierte, nicht mehr gewünschte Sportpferde, welche bei Anna einen Platz gefunden haben.

 

Durch ihren liebevollen Umgang und das Konzept von „Straightness Training“ blühen die Pferde regelrecht wieder auf und haben Freude an ihrem Pferdeleben. Auch werden Sie zu sicheren Schulpferden, die dann bei Anna im Unterricht sicher ihre Schüler tragen.

 

Samstag morgen ging es los mit einer Theorieeinheit „Was ist Straightness Training und warum wenden wir es an?“.  Danach gingen wir in die Praxis über.  Anna hat schon gute Vorarbeit geleistet, sodass die Pferde die Hilfegebung am Kappzaum für das Vorwärts/Abwärts mit  Stellen/Biegung bestens verstanden und wir bald ein LFS in der Bewegung abrufen konnten.

 

Nach einem leckeren Mittagessen, ging es am späten Nachmittag weiter. Wir wiederholten die Übungen des Vormittags um das Erlernte zu vertiefen und man konnte bei allen Pferden bereits eine höhere Bereitschaft und Aufmerksamkeit feststellen. Somit begannen wir mit den ersten Ansätzen des Kruppeherein vom Boden aus. Es war sehr interessant und lustig zugleich, da sich alle jubelnd freuten, sobald sich die Hinterhand nur einen Hauch nach innen bewegte J Da es für die Kamera bereits zu dunkel war, gibt es leider von dieser Session keine Fotos.

 

Nach dem Abendessen und dem ersten Gläschen Wein gab es noch mal eine Theorieeinheit über die 5 Komponenten (Bodenarbeit, Longieren, Handarbeit, Reiten, Liberty) und den 4 Bereichen (Physisch, Mental, Emotional, Geistig)  in Straightness Training. Es wurde noch lange diskutiert bis dann schließlich gegen Mitternacht die Letzten schlafen gingen.

 

Am Sonntag wurde hauptsächlich das Fühlen auf einen Bareback Pad geübt. Die Reiter versuchten zu spüren was unter ihnen geschieht. Wie schwingt der Brustkorb des Pferdes oder wann ist das innere Hinterbein in der Luft um es besser beeinflussen zu können und wie erzeuge ich ein LFS vom oben aus?

 

Es war rundum ein toller und fröhlicher Kurs mit motivierten und gleichgesinnten Pferdemenschen.

Auch war es sehr schön zu sehen dass die junge Generation sich bereits für ein sinnvolles Pferdetraining interessiert J

Ein recht herzliches Dankeschön Anna Wojtowicz für die Organisation  und Martyna Paczos für die wunderschönen Fotos und Anna Guzik-Kornacka für das Filmen J

=============================================================================================================

Just returned from the first „Straightness Training clinic“  in Poland at Anna Wojtowicz place , 7/8 November 2015

 

Some of the horses, who took part in the course were previously discarded sports horses, who found a place at Anna’s.

Through her patience, love and Straightness Training the horses began to flourish again and became happy, secure school horses.

 

On Saturday we started with some theory about “What is Straightness Training - Why are  we doing it, the Natural Asymmetry and the Six Keys of Straightness Training” . Afterwards we put the theory into practice. At standstill we tried to achieve a nice lateral bend through the body in order to have a forward down tendency. In movement on a circle we added the stepping under in order to reach the first three keys of Straightness Training, the LFS (lateral bend, forward down tendency, stepping under the point of mass)

 

After a very good lunch, we repeated the exercises from the morning to get a better and deeper understanding. It was very nice to see that the horses were already much more attentive and in a figuring out state than in the morning. Also the riders were able to find the quality much faster and felt when it was right or wrong. We also addressed the haunches-in in groundwork to give the riders a wider spectrum to take home and practise.  The horses learned fast and were rewarded immediately after the slightest try! Unfortunately we do not have any pictures, because it was already too dark for the camera  - but everyone had a smile in his face J

 

After dinner and a glas of wine we had a bit more theory about the 5 pillars (groundwork, longeing, work in hand, riding, liberty) and the 4 Areas (physical, mental, emotional and spiritual) of Straightness Training. Interesting questions were asked and long discussions were hold. Just before midnight the last ones went to sleep.

 

On Sunday morning some riders started  riding on a bareback pad to experience with the seat what is happening underneath. To get a feel of how the horses belly is swinging, when is the inside hind leg in the air, what is an inside and an outside rein doing and how to produce a LFS in riding?

 

It was a very nice, harmonious and funny weekend with a lot of laughter and chatting among like-minded horse persons. Also very nice to see the open mind of the young generation (15-17 years old), who were students of Anna J 

And thanks again to Anna Wojtowicz for organizing the clinic, Martyna Paczos, for the nice pictures and Anna Guzik-Kornacka, who did a lot of filming J


4/5/6 September, Holland

 (If you prefer English, please scroll down)

„Straightness Training Instructor Wochenende“ in Hoevelaken mit Marijke de Jong 4/5/6 Sept. 2015

Auch dieses Mal war es wieder ein sehr lehrreicher und interessanter Lehrgang. Ich hatte bereits am 2. und 3. Sept ein paar extra Stunden mit Marijke, damit sich mein langer Weg vom „Schwaben Ländle“ auch lohnte J

Mein Hauptaugenmerk lag dieses Mal in den Komponenten Bodenarbeit, Handarbeit und Reiten.

Das Ziel war es eine schöne Selbsthaltung zu erzielen in allen Übungen vor allem in den Seitengängen, wie Traver, Renver und Kruppeherein aber auch die Pirouetten hatten es in sich. Jeden Schritt unter Kontrolle zu haben und gleichzeitig eine Leichtigkeit an den Tag zu legen, erfordert wirklich höchste Aufmerksamkeit von beiden Seiten.  Misfit schaltet gerne seinen Autopiloten ein, den es galt zu unterbrechen und ihn zum mitdenken aufzufordern. Da die Lektionen in Level III anspruchsvoller sind musste auch er aus seiner Komfortzone heraustreten um sein Beste zugeben.

Marijke gibt gerne Konzepte mit auf den Weg, die es dann gilt zu Hause umzusetzen, zu verfeinern und zu vertiefen, also „Trial & Error“ Um Misfits Körper lockerer und geschmeidiger zu machen übten wir „ Reite wie ein Indianer“ d.h. durch unterschiedliche Übungen wie Konterbiegungen und Gewichtsverlagerungen auf verschiedensten Hufschlagfiguren lösten wir seine Verspannungen, sodass er nach relativ kurzer Zeit ein wunderschönes LFS (lateral bend, forward down tendency and stepping under the point of weight) zeigte, sich öffnete und seinem Körper freien Lauf liess. Das alles natürlich im Schritt, Trab und Galopp. Der Fun Faktor blieb bei diesen Stunden nicht aus, besonders im Trab und Galopp, da ich nur mit Sattelpad unterwegs war J

In der Boden- und Handarbeit integrierten wir zwischen den einzelnen Lektionen das Andiagonalisieren bzw. halbe Tritte um ihn mehr in Selbsthaltung zu bringen und um seinen enormen Schub abzufangen. Da beginnt dann auch die sogenannte „stretch zone“, die viele zu umgehen versuchen, weil es anstrengend wird. Nicht nur für das Pferd auch für mich war es immer wieder eine Herausforderung. In diesem Lehrgang ging es um Beständigkeit und um die berühmten zwei Millimeter, von denen Marijke so gerne spricht.  Sie vergleicht es immer so schön mit dem vierten Platz, der keine Medaille bekommt, aber dieser Sportler keineswegs schlechter ist als der, der den dritten Platz machte und Bronze bekommen hat. Oft sind es nur Millisekunden oder Millimeter, die aber einen gewaltigen Unterschied ausmachen können.

Auch unsere Trab und Galopparbeit konnten wir zum letzten Mal verbessern aber auch hier gilt es immer feiner und genauer zu werden und es ist noch lange nicht perfekt aber das ist ja das Schöne dabei nie ausgelernt zu haben.

Am letzten Tag konnten wir Misfits verborgene Energie etwas herauslocken und auch hier bekam ich wieder einige Ideen mit auf den Weg.  Er zeigte mir wieder ganz klar, dass er nicht faul ist, sondern nur ziemlich clever, sich im Sparmodus durch die Welt zu bewegen. Marijke hat uns beide gewaltig in die „stretch zone“ gebracht, sodass er bereit war alles anzubieten was ihm so einfiel, wie Piaffeschritte, Terre à Terre, Levaden etc. es war irgendwie alles dabei nur nicht so wie ich es wollte, lol J

 

Ein besonderes Highlight war das Privileg gehabt zu haben mit Marijkes Frederiksborger Wallach Prince Elmelund arbeiten zu dürfen um ein besseres Gefühl für die Boden- und Handarbeit zu bekommen.  Beides in Schritt und Trab.  Er ist ein ganz bezauberndes, wach im Geist und voller Energie geladenes Pferd. Es ist erstaunlich, dass ein Pferd mit diesem Körperbau (sehr langer Rücken) eine so schöne Selbsthaltung an den Tag legt und er gleichzeitig noch leicht in der Hand ist. Prince Elmelund ist der beste Beweis, dass auch Pferde mit einem nicht so guten Körperbau hohe Lektionen erlernen können. Er ist so fein gearbeitet, dass meine Energie und die klare innere Vorstellung bereits ausreichten, die einzelnen Lektionen abzurufen. Hier kommen wir wieder auf die zwei Millimeter zu sprechen, die in seinem Fall schon ausreichten, ihn aus seinem Rhythmus zu bringen. Es war wirklich eine ganz tolle Erfahrung ein solches Lehrpferd zu spüren und ich hoffe dieses Gefühl bei Misfit ebenso so schön erarbeiten zu können.

Vielen lieben Dank für alles Marijke J

=============================================================================================================

Last weekends “Straightness Training Instructor clinic” in Hoevelaken, Netherlands was very inspiring and eye opening for me.

 

We have worked on some concepts to get Misfit more supple in his body. He likes to stiffen so we started with some counter bending and shifting the weight to the inside on different lines all over the arena. That was not just done in walk but also in trot and canter. Misfit started to open up and got in a relative short time supple, relaxed, with long strides and a nice forward down tendency. It was funny because in Marijkes words “Just ride like an Indian” made me even loosen up my body and we both found nice balanced movements. The fun factor was written big in those lessons J

My priority at this clinic was groundwork, work in hand and riding, so we dived deeper into details of self-carriage, specially in the traversal movements, pirouette and renver, all in walk and trot.

I learned again to think “outside the box” and take the freedom to experiment with my aids and not just follow the strict path, if it does not work. We have worked on the missing two millimeters to have it almost perfect and I had some really nice moments, which felt awesome.

In between exercises we have integrated the diagonalization plus half steps to create even more self-carriage, shift the weight back in order to reduce Misfits enormous thrust.

Some trot and canter work in riding went very nice as well. We could improve our canter from last clinic but still a lot more refinement to do but that is the beauty of never ending learningJ

 

On the last day we started to canalize Misfits hidden energy, which was also a very new experience for me. My boy proofed it, that he is not as lazy as I thought, just real smart to stay in the economic mode, so we stretched him quite a lot and he showed wonderful Piaffe steps, followed by Terre à Terre, Levades, etc…you named it, he showed it. Here again it was amazing what potential he has.

I gained a lot of new concepts this weekend and I look forward to work them all out in the upcoming weeks and months. Marijke did squeeze Misfit and me to the max but I am very grateful to have the opportunity to be in this wonderful program and have the possibility to deepen, broaden and widen my horizon in the ST world.

Last but not least I had the privilege to work with Prince Elmelund to get a better feeling referring my groundwork and work in hand with Misfit.

He is full of energy with a powerful mind and just his presence is stunning.  He checked me out like…”well let’s see what you’re going to ask me” So after we had short meet and greet we started with some groundwork exercises combined with work in hand, both in walk and trot. He is so well trained that only my inner felling and inner pictures seemed to do the job and I hardly had to use the rein or whip aids. Here again we can talk about the two millimeter, which were in his case sometimes too much. He gave me a nice feeling of self-carriage and showed me immediately an irregular gait, if I was not in his rhythm. What a lovely boy he is. He sure was a nice challenge for me but enjoyed it very much and went home with a wonderful experience.

Thank you again Marijke for everything you do J

 


31 August/ 1./2. September "ST Live Event"

Ich möchte mich noch mal recht herzlich bei meinem Study Buddy
Carolin Moldenhauer bedanken, dass Sie mir ihre zwei wundervollen Stuten, Whoopy und Floh während des "ST Live Event" anvertraut hat.  (Mehr könnt ihr auf http://straightnesstraining.com/news-and-events/st-live-event-2015/ erfahren)


=============================================================================================================
Special thanks to my wonderful study buddy Carolin Moldenhauer for letting me work with her two lovely mares, Whoopy and Floh during the "ST Live Event”

 


10/11/12 April, Holland

 

(If you prefer in English, please scroll down)

Misfit hat sein Bestens in den Einheiten Longieren, Bodenarbeit, Handarbeit und Reiten gegeben.

 

Marijke ist ein wunderbarer Coach, der nicht nur auf das Ausführen der Lektionen ohne nach der wahren Essenz zu suchen eingeht, sondern auch die Balance zwischen mentaler, emotionaler,  physischer und spiritueller Ebene vermittelt. Wir hatten viele Aha Momente und haben ein klares Bild und Konzept für das Training zu Hause bekommen J

 

=============================================================================================================

 

A few impressions of the ST Instructor clinic 10,11,12 April in Holland, Hoevenlaken.

 

It was an amazing, informative and exciting weekend. Misfit handled very well the long drive over 8 hours forth and back to Holland, so proud of my boy:-)

He gave his best in the components longeing, groundwork, work in hand and riding. Marijke is a wonderful teacher, who is never just going through the exercises without the true essence but also helps us to find the balance mentally, physically, emotionally and spiritually. That is one of the nice things of Straightness Training We had so many aha moments and gained now a clear picture and concept for our training at home J